Oft hört man wie Leute darüber klagen: „ Warum ist Hochzeitsfotografie so teuer?“

Diese Frage hört man oft. Ebenso häufig liest man sie in Hochzeitsforen, in Kommentaren auf Webseiten und bei Facebook oder anderen Social Media Posts. Viele Fotografen ergreifen sofort die Gelegenheit auf diesen Zug aufzuspringen und verfassen riesige Kommentare um ihre Paketpreise zu verteidigen.

Vor kurzem bin ich auf einen solchen Artikel in englischer Sprache gestoßen. Auf Deutsch übersetzt lautet der Titel in etwa: „Warum die Preise für Hochzeitsfotografie „wahnwitzig“ sind. Das war die öffentliche Antwort auf den Post einer frustrierten Frau, welche nach einem „günstigen, Überaus talentierten und lustigen Fotografen gesucht hat.“

Der Autor des Artikels holte weit aus und rechnete die Kosten runter. Ein Unternehmen führen, Arbeitszeit kalkulieren, den Lebensunterhalt sichern. Er kam zu dem Schluss, dass gar nicht soviel von dem „hohen“ Preis übrig bleibt. Auch wenn es für Kunden oft den Anschein hat als ob die Pauschale für Hochzeitsfotografie groß ist.

Der Artikel hatte schnell an Aufmerksamkeit gewonnen und verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der Fotografen Community. Auch wenn es vorher bereits ähnliche Artikel wie diesen gab, war er der am meisten virale Artikel warum Hochzeitsfotografie viel Geld kostet.

Unglücklicherweise ist das Preise-rechtfertigen eine kontraproduktive Vorgehensweise, welche das Problem nicht beim Namen nennt. Ich bin überrascht, Warum niemand bisher seinen Steuerbescheid eingescannt hat, damit eine richtige Diskussion stattfinden kann.

Hochzeitsfotografie ist teuer weil sie Luxus ist

Im Kontext dieses Artikels definiere ich Luxus als etwas, dass man Haben möchte, oder etwas das man gerne haben wollen würde und dennoch nicht braucht. Ich habe schon Sätze gelesen wie:

 „Die ziehen den Leuten das letzte Hemd aus. Wenn du heiraten möchtest kostet das MINDESTENS 15.000€ und wenn du Pech hast, kommen dann noch weitere Kosten auf dich zu. Das ist so ein MIST!! Ich liebe euch alle, Ihr 3.000€ Fotografen, aber Ich denke eure Preise sind wahnwitzig.“

Ich möchte sofort darauf aufmerksam machen, das ist einen Unterschied gibt zwischen dem heiraten und eine Hochzeit zu veranstalten. Heiraten ist etwas, dass man eventuell tun muss. Das Veranstalten einer Hochzeit hingegen ist etwas dass man gerne tun möchte. Es ist falsch zu behaupten, dass heiraten teuer ist. Im Gegensatz zum Veranstalten einer Hochzeit ist der Preis sehr gering.

Wenn man beispielsweise in Hannover wohnt und heiraten möchte, würden sich die gesamten Ausgaben auf unter 400 € belaufen. Einschließlich der Lizenz und der Zeit des Standesbeamten. Eventuell mag es teurer sein wenn man in München heiratet aber das macht den Kuchen auch nicht fett.


heiraten in hannover

Hochzeiten sind teuer weil ein aufwändiges Catering für eine große Personenanzahl in einer gemieteten Location Luxus ist. Wenn man auf alles unnötige verzichten würde und nur die Zeremonie stattfindet, spart man sich den größten Teil der 15.000 € Rechnung. Ihre Kosten sollten noch geringer sein sofern ihre religiösen Ansichten eine Hochzeitsfeier in ihrem Garten erfordern.

Die größten Ausgaben sind nicht Teil der offiziellen Zeremonie. Die Location, der Alkohol, mehrgängige Menüs für Ihre Gäste, eine mehrstöckige Hochzeitstorte, Blumen, Dekoration, DJ, Ihre Kleidung, Make-up & Haare und um beim Thema zu bleiben, natürlich einen Hochzeitsfotografen, welcher alles auf künstlerische Art und Weise dokumentiert.

Luxusmarken & Hersteller rechtfertigen Ihre Preise nicht mit einer komplexen Auflistung Ihrer Kosten. Wenn Sie beispielsweise in einem Laden von Chanel eine Handtasche kaufen wollen, wird Ihnen die Verkäuferin auf keinen Fall die Kosten für das Material, die Herstellung, die Logistik, Kreditrückzahlungen und das Marketing auflisten. Sie würde Ihnen die Marke verkaufen, die Geschichte dahinter, die Exklusivität, das zeitlose Design, das Statussymbol, die Verarbeitung, den Kundenservice und die Eigenschaft den Wert der Handtasche länger zu erhalten als weniger exklusive Marken anderer Hersteller.

Auch wenn man alles oben erwähnte berücksichtigt ist es dennoch ein frivoler Einkauf, denn niemand braucht überhaupt irgendetwas von Chanel. Menschen die eine Handtasche benötigen und selbst die meisten die sich Luxus gönnen wissen das. Unglücklicherweise, wenn man eine Hochzeit plant, Sind immer wieder Person wie von dem Kommentar oben dazwischen, welche das niemals begreifen werden.

Die Halbwertszeit der teuren Hochzeitsleistungen liegt auf der Hand. Der Alkohol, das Essen, die Torte, alles wird schnell vernichtet. Die Location wird beinahe ebenso schnell aus Ihren Erinnerungen verschwinden. Die Blumen verwelken und die Dekoration wird weggeworfen. Die Musik des DJs dröhnt ihnen zwar am nächsten Morgen immer noch in den Ohren aber das Make-up und die Haare sind spätestens in diesem Moment hin. Höchstens Ihr Hochzeitskleid wird noch bleiben, doch die Gelegenheit es erneut anzuziehen wird sich so schnell nicht wieder bieten.

hochzeitsfotos hannover

Von all diesen unnötigen, unpraktischen Ausgaben ist die Foto und Videoproduktionen die sinnvollste. Ihr Wert steigt mit der Zeit weil sie sich auf Wunsch erneut wie gestern an diesen Tag erinnern können.

Wenn Hochzeitsfotografen ihre Preise rechtfertigen, positionieren sie sich und ihr Handwerk falsch. Das kann schnell zum Nachteil werden. In dem sie Ihre Preise rechtfertigen vermitteln Sie den Eindruck tatsächlich überteuerte Preise zu haben und noch schlimmer, dass die Qualität Ihrer Arbeit nicht für sich selbst spricht.

Hochzeitsfotografie ist eine Luxusdienstleistung und es gibt keinen Grund sich von irgend einem Kunden verhören zu lassen. Kunden die Ihre Preise infrage stellen wollen Sie nicht Haben. Diesen Kunden interessiert nicht Ihre Arbeit, denn unterm Strich zählt hier nur der Preis. Wenn sie dann noch Gründe für ihre angeblich „hohen“ Preise nennen, kann das schnell als Ausreden interpretiert werden.

Ich möchte meinen Hochzeitsfotografen-Mitbewerbern einen Ratschlag geben: Hören Sie damit auf vor den Kunden Ihre Preise runterzurechnen. Das lässt ihre Arbeit billig erscheinen. Hochzeitsfotografie ist eine Luxusdienstleistungen, gehen Sie also entsprechend damit um und nicht wie Schnäppchenjäger-Kunden es gerne hätten.

Gute Hochzeitsfotografie ist eine Luxusdienstleistung Für eine Luxusveranstaltung mit Luxuspreisen. Da fällt mir ein gutes Sprichwort für ein: „Du bekommst was du verdienst.“

SHARE
COMMENTS

Hallo Hr. Kleinheinz,
ich würde mich mal als ambitionierten Hobbyfotografen betiteln und was soll ich sagen….an eine Hochzeit oder echte Auftragsarbeit würde ich mich zur Zeit gar nicht herantrauen.
Sie haben die begründung dazu oben sehr schön beschrieben…VERANTWORTUNG…ich würde mir selber Vorwürfe machen, wenn ich Geld nehmen würde und die Auftraggeber
masslos enttäuschen würde.
Leider sind genug Menschen mit einer Kamera unterwegs die das anders sehen.
Ich finde den Vergleich mit Chanel sehr treffend…oder um das in bezahlbare Regionen herunter zu brechen…fragt jemand Apple warum das Iphone das kostet was es kostet ??
Ich glaube nicht.
Nach wie vor bin ich der Meinung, dass Qualität Geld kostet, egal in welchem Segment.
Hoffentlich lesen möglichst viele zukünftige “ Kunden “ von Fotografen diesen Artikel!!
Vielen Dank dafür !
Freundliche Grüsse
Markus Küpper

Verantwortungsvoll muss man mit diesem Beruf tatsächlich umgehen. Menschen heiraten nur ein Mal. Deswegen muss alles funktionieren.
Danke für Ihren Kommentar, Herr Küpper.

Hab mir deinen Beitrag 2 mal durchgelesen und find ihn überaus gut, außerdem hat er mir einige Augen geöffnet. Vielen dank für diesen post. Ich bin auf deine Seite gestoßen weil ich eine heiße Diskussion mit einem Kollegen hatte, er würde nicht mehr wie 100 Euro zahlen. Ich wollte ihn damit konfrontieren wieso das alles so teuer ist und hätte möglicherweise damit genau das Gegenteil erreicht . Ich hab ihm deinen Beitrag gezeigt 🙂 wenigstens hat er die letzten zeilen zugestimmt und ich war zufrieden, ich wette sogar das ihm innerlich schon klar war was für ein schmarn er da gesagt hat… nur geben ja wenige ihre fehler zu. MfG Dominik

Ein sehr schöner Artikel, der es auf den Punkt bringt!

Wenn mich ein Brautpaar kontaktiert, stelle ich dem Paar immer folgende Fragen: „Wollt Ihr, dass Eure Gäste behaupten es war eine geile Hochzeitsfeier? Oder wollt Ihr schöne Erinnerungen, die Euch ein Leben lang begleiten und die Ihr stolz Euren Kindern und Enkeln zeigen könnt?“

Alle Paare beantworten die zweite Frage immer mit einem JA und die erste meistens mit einem NEIN. Dies hat zur Folge, dass sich das Hochzeitspaar keine weiteren Gedanken über meine Kosten als Hochzeitsfotograf macht, da es den Mehrwert meiner Dienstleistung erkennt 😉

Lieber Herr Kollge Martin Kleinheinz,

Großartige Formulierung und „Geiz ist Geil “ dürfte für manche ein Hobby geworden sein.
Am Ende sind dann doch einige Bräute traurig – weil der Freund (vom Freund) der eh den ganzen Tag alles essen und trinken durfte – die Kamera nicht gerade gehalten hatte obwohl er sonst hin und wieder bei der Geburtstagsfeier von der Mizitante ganz nette Fotos gemacht hatte.

Wünsche dir gut Licht und viele Hochzeiten für 2 0 1 6
Do Laura

Danke für dein Kommentar, Laura!
Hochzeitsfotograf teuer? Ja, weil Luxus!

In Zeiten wo Hobbyfotografen glauben man könne mal eben so einen Hochzeit fotografieren kein Wunder… Ich würde diesen Job immer ablehnen. Warum?
1. Ich hätte keinen Nerv auf die lange Arbeitszeit vom Standesamt bis in die Nacht
2. Mir die Verantwortung viel zu groß wäre
3.Man solchen Jobs Profis überlassen sollte
4.Die Preise so verramscht sind das es sich im Verhältnis Arbeit und Ertrag nicht lohnt

Ich persönlich lauf gern gut gekleidet auf Hochzeiten rum. Dazu noch fotografieren? Was will man mehr?
Natürlich macht es tatsächlich einen Unterschied ob man bei der Nachbarin Uschi in der Vereinshütte, oder im Ballsaal eines Schlosses fotografiert.
Genau da erkennt man auch den Preisunterschied.
Viele Grüße!

Vielen Dank für diesen Artikel. Diese Sichtweise entlastet und læsst Rechtfertigung unnötig werden. Gibt ein gutes Gefühl!

Sehr guter Artikel. Ich sehe das mit den Preisen genauso. Fotografie ist Kunst und Hochzeiten sind Luxus. Ich bezweifle, dass sich hochrangige Politiker bei low-budget Fotografen wie Studioline in die Schlange stellen. Die zahlen für ein gutes Porträt um die 5000€.
Danke nochmal für den großartigen Artikel und ein schönes Wochenende!
Jamesrea

Gerne!
Wenn doch nur jeder Hochzeitsfotograf sich dessen bewusst wäre.

Danke für den Kommentar! Schön, dass Ihnen der Artikel gefällt.
Ebenfalls ein schönes Wochenende.